1. Abstiegsrunde 29.02.2020

Veröffentlicht von

Hüttersdorf/Iserlohn. Die Sportkegler von Ninepin 09 Iserlohn haben im Kampf um den Bundesliga-Erhalt am ersten Spieltag der Abstiegsrunde einen herben Rückschlag erlitten. Beim KSC Hüttersdorf (Kreis Saarlouis) landeten die Waldstädter abgeschlagen auf dem letzten Platz. Die Gastgeber und der nur wenige Kilometer entfernt beheimatete KSC Landsweiler halten derzeit die besten Karten in der Hand. 

Im ersten Block war Ninepin 09 Iserlohn noch ein Gegner auf Augenhöhe, das lief es noch nach Plan. Alexander Düber (895 Holz) und Raphael Kerkhoff (917) holten insgesamt 27 Wertungspunkte, beinahe gleichauf mit dem KSC Landweiler (29) und SK Kamp-Lintfort (29), das gab Hoffnung, einen der beiden unmittelbaren Gegner hinter sich zu lassen. Derweil enteilten die Hausherren, die durch die Bank auf einem sehr hohen Level kegelten, der Konkurrenz. Sie verbuchten mit einer Gesamtzahl (5721 Holz und 124 EWP) ein überragendes Ergebnis. 

Im Mittelblock geriet Ninepin vorentscheidend ins Hintertreffen. Im Vergleich zur ihren Konkurrenten fielen Sascha Bacinski (881), der zwar I. Wagner und Authelet (Landsweiler) in Schach halten konnte, und Carsten Kargus (866) ab. Diese Zahlen reichten nur zu elf weiteren Zählern. Das war vor dem letzten Block zu wenig, denn die anderen Akteure kamen auf Zahlen um die 900er-Marke.  

Danach kam es knüppeldick für die Iserlohner. Jochen Klöpper, der sich noch immer mit schmerzhaften Hüft- und Oberschenkelprobleme herumschlägt, kam nur auf 851 Holz. Auch Benjamin Murr, der bislang noch keinen Einsatz auf den ergiebigen Bahnen im „Katzloch“ zu verzeichnen hatte, belegte nur einen der beiden letzten Plätze. So enteilte am Ende auch der KSC Landsweiler, der mit Benzkirch (931) noch 19 Zähler einheimste.

„Es ist noch nichts verloren, unsere Zeit kommt noch. Wir hoffen, dass die jetzt beruflich verhinderten Jörg Schröder und Jörg Förster am kommenden Wochenende spielen können“, berichtete Sportwart Jürgen Semler. 

KSC Hüttersdorf, vier Tagespunkte:

Schulz 957 (21), Glöckner 966 (22), Leißmann 901 (14), Everard 954 (20), Hamm 973 (24), Schrecklinger 970 (23) = 5721 (124). 

SK Kamp-Lintfort, drei Tagespunkte:

Mertsch 929 (18), Pranke 892 (11), Panneck 890 (10), Lardenoije 887 (9), Bernsee 884 (8), Mandelik 925 (17) = 5407 (73).

KSC Landsweiler, zwei Tagespunkte:

Martin 922 (16), H. Wagner 899 (13), I. Wagner 879 (6), Authelet 869 (5), Benzkirch 931 (19), Jochem 862 (3) = 5362 (62).

Ninepin 09 Iserlohn, ein Tagespunkt:

Düber 895 (12), Kerkhoff 917 (15), Bacinski 881 (7), Kargus 866 (4), Klöpper 851 (2), Murr 823 (1) = 5223 (41). 

Abstiegsrunden-Tabelle:

  1. KSC Hüttersdorf 6 P. (124 EWP)
  2. KSC Landsweiler 6 P. (62 EWP)
  3. SK Kamp-Lintfort 4 P. (73 EWP)
  4. Ninepin 09 Iserlohn 4 P. (41 EWP)

Am kommenden Samstag (Anwurf: 12 Uhr) geht es bei SK Kamp-Lintfort in die zweite Runde. „Da wollen wir drei Punkte holen und uns eine gute Ausgangsposition für dem dritten Spieltag auf eigenen Bahnen schaffen“, erklärte Semler. Denn einen Tag später (10 Uhr) treffen die Abstiegskandidaten bei Ninepin 09 Iserlohn („Casa Grande“) wieder aufeinander.

Bericht Jürgen Schmidt – IKZ –

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.