1. + 5. Spieltag Kegel-Bundsliga 05.09.21

Veröffentlicht von

Iserlohn. Die Bundesliga-Sportkegler von Ninepin 09 Iserlohn brachten vom Doppelspieltag im Saarland einen Zusatzpunkt mit nach Hause. Beim heimstarken KSC Hüttersdorf gab es stark ersatzgeschwächt eine 0:3-Abfuhr. Dafür verbuchten die Waldstädter in gleicher Formation beim KSC Landsweiler den anvisierten Zusatzpunkt. Das löste beim nicht mitgereisten Sportwart Jürgen Semler Freude aus: „Prima, das ist ein gelungener Start in die neue Saison.“

KSC Hüttersdorf – Ninepin 09 Iserlohn 3:0 (54:24). Ohne Sascha Bacinski, Thomas Bräutigam und Benjamin Schulz standen die Gäste auf verlorenem Posten. Im Spiellokal „Zum Katzloch“ starteten die Hausherren auf veränderten Bahnen furios. Trotz solider Zahlen von Matthias Gronwald (853) und Raphael Kerkhoff (848), der allerdings im Vorjahr noch etwas über 100 Holz mehr verbucht hatte, war mit einem KSC-Vorsprung von 162 „Einheiten“ schon eine Vorentscheidung gefallen. „Auf diesen Bahnen werden auch noch ganz andere Mannschaften Schwierigkeiten bekommen“, stellte Raphael Kerkhoff klar. Als dann noch Andre Schumann (775), Christian Wiese (799) und Daniel Kurzius (747) die 800er-Marke mehr oder weniger klar verfehlten, zeichnete sich die haushohe 0:3-Niederlage ab. Benjamin Murr kam zwar als bester Iserlohner unter schwierigen äußeren Bedingungen auf 855 Holz, aber das hatte nur statistische Bedeutung.

KSC: Schrecklinger 947 (12), Schulz (916), Pilger 803 (4), Weber 865 (8), Leißmann 870 (9), Hamm 887 (10) = 5288 (54).

Ninepin: Gronwald 853 (6), Kerkhoff 848 (5), Schuhmann 775 (2), Wiese 799 (3), Kurzius 870 (1), Murr 855 (7) = 4877 (24).  

KSC Landsweiler – Ninepin 09 Iserlohn  2:1 (43:35). „An einen Sieg war nicht zu denken. Aber wir waren immer in Reichweite, haben den anvisierten Zusatzpunkt nicht aus den Augen verloren“, berichtete Raphael Kerkhoff über den erfolgreichen Abschluss der Saarland-Tour. Auf den anspruchsvollen Bahnen im Landsweiler-Hof machte sich der allgemeine Trainingsrückstand der Waldstädter zumindest beim Tagesbesten nicht bemerkbar. Benjamin Murr war glänzend aufgelegt und verbuchte im Endspurt starke 862 Holz. Im ersten Block wurden auch die acht Zähler von Raphael Kerkhoff dankend zur Kenntnis genommen. Mit nur 30 Holz Rückstand ging es in den zweiten Block. Für den weiteren Verlauf war es immens wichtig, dass Christian Wiese mit 816 Holz hauchdünn die drei KSCer M. Martin (815), I. Wagner (809) und Oliver Braun (803) hinter sich ließ. Nach dem Mittelblock war die Entscheidung über Sieg und Niederlage bei 80 Holz Differenz zwar zu Gunsten der Hausherren gefallen, aber Ninepin blieb im Kampf um den Zusatzpunkt dran. Da spielte es unter dem Strich keine Rolle mehr, dass Daniel Kurzius (775) und Andre Schuhmann die 800er-Marke verpassten. 

KSC: H. Wagner 846 (10), Martin 815 (6), I. Wagner 809 (4), Authelet 848 (11), Jochem 845 (9), Braun 806 (3) = 4969 (43).

 

Ninepin: Kerkhoff 817 (8), Gronwald 814 (5), Schuhmann 791 (2), Wiese 816 (7), Kurzius 775 (1), Murr 862 (12) = 4875  (35).

Weitere Resultate: SK Heiligenhaus – SK Kamp-Lintfort 3:0 (57:21) 5388:4819, KF Oberthal – KSC Landsweiler 2:1 (47:31) 5289:5125, TG Herford – Union Gelsenkirchen 2:1 (37:41) 5030:5024, SK Münstermaifeld – SG Düsseldorf 2:1 (45:33) 5187:5041.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.