11. + 12. Spieltag 2. Bundesliga 05.12.2016

Veröffentlicht von

Iserlohn. Dank eines Pflichtsieges beim Tabellenletzten Helmstedt und einem Überraschungserfolg in Salzgitter haben die Zweitliga-Sportkegler von Ninepin Iserlohn nach dem Doppelspieltag am Wochenende die Teilnahme an der Aufstiegsrunde so gut wie in der Tasche.

Sportkegeln, 2.Bundesliga Nord:  TSV Germania Helmstedt – Ninepin 09 Iserlohn 0:3 (35:43) 4708:4784. Wie bei den bisherigen Auswärtspartien der Iserlohner ging es anfangs knapp zu. Bacinski (794) und Murr (808) spielten gegen Täger (802) und Bornemann (795) eine 5-Holz-Führung  heraus. Kargus (813) und Steinke (788) blieben gegen Polk (791) und Heim (811) bis auf ein Holz pari. Sollte sich bei nur vier Zählern Vorsprung vor dem letzten Block eine weitere hauchdünne Niederlage für die Waldstädter einstellen?

Diesmal jedoch nicht.  Schröder (803) und Förster (778) schlossen sich den Leistungen ihrer Teamkameraden an. Und da Helmstedt mit Seibt (727) einen Ausfall verzeichnete und Kühne (782) diesen nicht kompensieren konnte, war für Ninepin das 3:0 perfekt.

TSV: Täger 802 (8), Bornemann 795 (7), Polk 791 (5), Heim 811 (11), Seibt 727 (1), Kühne 782 (3) = 4708 (35).

Ninepin: Bacinski 794 (6), Murr 808 (10), Kargus 813 (12), Steinke 788 (4), Förster 788 (2), Schröder 803 (9) = 4784 (43).

Weitere Ergebnisse:  Salzgitter – Georgmarienhütte 3:0 (51:27) 5178:4799, Neheim – Nordhorn-Listrup 3:0 (53:25) 4802:4548, Kamp-Lintfort – Mülheim 3:0 (49:29 5241:5039.

 

TSV Salzgitter – Ninepin 09 Iserlohn 0:3 (34:44) 5002:5029. In der vorgezogenen Begegnung übernahmen die Gastgeber zunächst das Kommando. Brandenburg (875) und Schinke (817) holten gegenüber Bacinski (841) und Murr (809) einen Vorsprung von 42 Holz heraus. Im Mittelblock wendete sich das Blatt, denn Kargus (861) und Steinke (844) nahmen Unger (820) und Warnecke (819) 65 Zähler ab. Jetzt führte Ninepin mit 23 Holz. Iserlohns Schlussblock mit Schröder (850) und Förster (824) hielt dem Druck stand, verteidigte die Führung und stellte gegen Henningsen (830) und Twardowski (841) den unerwarteten Sieg beim Bundesliga-Mitabsteiger sicher.

Nach den knappen Niederlagen in Neheim, Kassel und Georgmarienhütte behielten die Iserlohner diesmal die Nase vorn, setzten sich an die Tabellenspitze und verbesserten ihre Ausgangsposition für die Aufstiegsrunde erheblich.

TSV: Schinke 817 (2), Brandenburg 875 (12), Unger 820 (4), Warnecke 819 (3), Henningsen 830 (6), Twardowski 841 (7) = 5002 (34).

Ninepin: Bacinski 841 (8), Murr 809 (1), Kargus 861 (11), Steinke 844 (9), Schröder 850 (10), Förster 824 (5) = 5029 (44).

lewi

 

Sportkegeln, 2. Bundesliga Nord

  1. Ninepin Iserlohn  12  26 540 (+8)
  2. SK Kamp-Lintfort 11  24 482 (+6)
  3. TSV Salzgitter  11  18 492 (0)
  4. SK Mülheim    11  17 446 (-1)
  5. KSC Neheim        11  17 424 (+2)
  6. WS Kassel  10  16 396 (+4)
  7. KF Nordh.-Listr. 11 14 407 (-1)
  8. KSV Georgm‘hütte 11 14 393 (-4)
  9. KSG Teckl. Land 10 13 361 (-2)
  10. TSV Germ. Helmst. 11 6 349 (-12)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.