3. + 6. Spieltag 2. Bundesliga 08.10.2016

Veröffentlicht von

Iserlohn. Durch einen Punktgewinn in Neheim und einen Punktverlust daheim gegen Salzgitter verharren die Zweitliga-Sportkegler von Ninepin 09 Iserlohn nach dem Doppelspieltag am Wochenende im Mittelfeld.

Sportkegeln, 2.Bundesliga Nord: KSC Neheim – Ninepin 09 Iserlohn 2:1 (41:37) 4893:4880. Im Derby schien sich eine dicke Überraschung anzubahnen. Denn Klöpper (858) und Bacinski (819) kamen sehr gut mit den schwierigen Bahnen zurecht und gingen gegen den Ex-Iserlohner Gronwald (846) und Wiese (820) knapp in Front.

Im Mittelblock stellten Ehlert (820) und Schuhmann (809) für die Gastgeber die Führung her.  Kargus (807) und Murr (770) konnten nicht an die Leistungen des Iserlohner Start-Duos anknüpfen.

Doch dann lief Schröder für die Waldstädter zu ganz großer Form auf und schockierte die Hausherren mit fabelhaften 878 Holz. Es entspann sich ein dramatisches Finale, bei dem Förster mit 748 Holz jedoch nicht mithalten konnte. So brachten Kurzius (839) und Brätigam, der nach 60 Wurf gegen Fresen ausgewechseklt wurde, den Teilerfolg für Neheim mit ganzen 13 Holz Vorsprung noch über die Runden.

KSC: Wiese 820 (7), Gronwald 846 (10), Schuhmann 809 (5), Ehlert 820 (8), Bräutigam/Fresen 759 (2), Kurzius 839 (9) = 4893 (41).

Ninepin: Bacinski 819 (6), Klöpper 858 (11), Kargus 807 (4), Murr 770 (3), Förster 748 (1), Schröder 878 (12) = 4880 (37).

Weitere Ergebnisse: Kamp-Lintfort – Salzgitter 3:0 (50:28) 5291:4248, Mülheim – Tecklenburger Land 2:1 (47:31) 4942:4704, Helmstedt – Kassel 2:1 (41:37) 4772:4708.

Ninepin 09 Iserlohn – TSV Salzgitter 2:1 (46:32) 5004:4037. Licht und Schatten wechselten sich in der Nachholpartie der Erstliga-Absteiger extrem ab.

Bacinski hatte einen Lauf und durchbrach mit 901 zum zweiten Mal in dieser Saison daheim die 900er-Schallmauer. Klöpper dagegen war gegenüber der Klasse-Leistung am Tag zuvor nicht mehr wieder zu erkennen und scheiterte mit 796 Holz an der 800er-Marke.  Brandenburg (808) und Twardowski (789) rissen derweil für die Gäste in der Waldstadt keine Bäume aus.

Ähnliches Bild im Mittelblock: Kargus untermauerte mit ausgezeichneten 915 Holz seine Heimstärke, während sich Murr (755) erstmals in dieser Serie auf eigener Anlage einen bösen Ausrutscher erlaubte. Jetzt war der Unterwerzungspunkt akut in Gefahr. Denn obwohl auch Warnecke (740) nichts zustande brachte, stiegen die Aktien für Salgitter. Denn Karlstedt erzielte beachtliche 848 Holz.

Die Hoffnung der heimischen Zuschauer auf ein gutes Ende der Begenung erfüllten sich nicht. Zwar biss sich Nielinger in seinem ersten Einsatz nach längerer Auszeit auf ordentliche 828 Holz durch, und Förster (810) übertraf knapp die 808 Zähler von Brandenburg im ersten Block. Schinke zeigte aber keine Schwächen und schloss seine 120 Wurf mit 846 Holz ab. Das reichte dem TSV für den Zusatzpunkt . Und das, obwohl sein verletzter Blockpartner Unger schon nach einem Wurf die Bahn wieder verließ.

lewi

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.