14. + 16. Spieltag Kegel-Bundesliga 13.01. + 14.01.18

Veröffentlicht von

Iserlohn. Die Bundesliga-Sportkegler von Ninepin 09 Iserlohn müssen zwei Spieltage vor Saisonschluss wohl oder übel die Hoffnungen auf eine bessere Ausgangsposition für die am 17. Februar beginnenden Abstiegsrunde begraben. Nach dem erfreulichen Punktgewinn bei SK Düsseldorf gaben die Waldstädter gestern auf Dortmunder Bahnen gegen TG Herford den Zusatzpunkt ab.

SK Düsseldorf – Ninepin 09 Iserlohn 2:1 (44:34). Das Ziel, wenige Wochen vor Beginn der Abstiegsrunde nicht mit leeren Händen aus der Landeshauptstadt zu fahren, erreichten die Waldstädter. Auf den schnellen Bahnen des direkten Konkurrenten setzte Christian Steinke mit 934 Holz ein Ausrufezeichen. Die Gäste waren auf einem guten Weg, den  anvisierten Zusatzpunktes zu gewinnen. Im Mittelblock erhielten die Gäste durch den starken Auftritt von F. Kremer (967) und Reinert (980) einen Dämpfer. „So entwickelte sich das gute Spiel zu einer äußerst spannenden Sache“, berichtete Sportwart Jürgen Semler. Zum Schluss konnten sich die Waldstädter bei Benjamin Murr bedanken, er steuerte zum Gewinn des Zusatzpunktes 931 Zähler bei und übertrumpfte dadurch noch die beiden Rheinländer nebenan.

Düsseldorf: D. Kremer 913  (6), Baumeister 908 (5), F. Kremer 967 (11), Reinert 980 (12), Sowinski 914 (7), Olbricht 898 (3) = 5580 (44).

Ninepin: Klöpper 871 (2), Steinke 934 (10), Kargus 900 (4), Düber 917 (8), Schröder 826 (1), Murr 931 (9) = 34 (5379).

 

Ninepin 09 Iserlohn – TG Herford 2:1 (43:35). Der erhoffte und dringend benötigte 3:0-Erfolg war nicht zu realisieren, auch wenn Neuzugang Alexander Düber (ESV Siegen) seine derzeitige Topform mit 885 und dem Tagessieg unter Beweis stellte. Aber die TG holte durch den Rangzweiten Grohmann (865) immerhin elf Zähler (15:15). Nach dem zweiten Abschnitt lag Ninepin sogar mit 246 zurück. Jochen Klöpper blieb mit 793 Holz unter seinen Möglichkeiten, Carsten Kargus holte wenigstens acht Punkte. Da drohte sogar ein 0:3, aber Benjamin Murr (854) und Jörg Schröder (863) drehten den Spieß noch einmal um. „Mehr als ein 2:1 war heute nicht drin, das sind keine einfachen Bahn in Dortmund“, resümierte Semler.

Ein Hintertürchen gibt es für Ninepin 09 noch, den letzten Rang doch noch an SK Düsseldorf abzugeben. Aber dafür müsste schon ein kleines Wunder geschehen (3:0-Sieg bei SK Heiligenhaus).

 

Ninepin: Steinke 810 (3), Düber 885 (12), Klöpper 793 (1), Kargus 854 (8), Murr 854 (9), Schröder 863 (10) = 5059 (43).

Herford: Tönsmann 826 (4), Grohmann 865 (11), Hippert 840 (6), Klein 837 (5), Mirus 848 (7), Karlstedt 809 (2) = 5025 (35).

Weitere Resultate: KSV Riol – KF Oberthal 3:0 (49:29) 55501:5269, KSC Hüttersdorf –

KSC Münstermaifeld 2:1 (43:35) 5269:5166, TG Herford – SK Heiligenhaus 3:0 (49:29) 5399:5203, KSG Holten-Duisburg – KSC Landsweiler 3:0 (52:26) 51972:4668.

Sportkegeln, 1. Bundesliga (Schere)

  1. KF Oberthal 16 32 689 +8
  2. KSG Holten-Duisb. 16 31 663 +10
  3. KSV Riol 16 28 668 +4
  4. TG Herford 16 24 620 0
  5. SK Münstermaif. 16 22 618 -2
  6. KSC Hüttersdorf 16 22 611 -2
  7. KSC Landsweiler 16 22 589 -2
  8. SK Düsseldorf 16 21 617 -6
  9. SK Heiligenhaus 16 21 603 -3
  10. Ninepin 09 Iserl. 16 12 562 -7

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.